Unsere Partner

  • Wacker Chemie AG
  • Stadt Burghausen

Top News

13.02.2020 15:08 Alter: 4 days
Kategorie: Neuigkeiten

SVW Nachwuchs überzeugt beim Ranglistenturnier in Mühldorf


Die Bilanz kann sich sehen lassen: Vier SVW-Talente waren Anfang Februar 2020 beim Ranglistenturnier in Mühldorf in den Altersklassen U12 und U14 angetreten – und alle vier haben sich bravourös geschlagen.

Hannah Mang startete in der Kategorie U12 mit einem souveränen 6:1/6:3 Erfolg über Marianne Kuhn Aguilar vom ESV München ins Turnier. Im Viertelfinale behielt die 10-Jährige nach tollem Kampf gegen die Nummer drei der Setzliste, Franziska Messerer vom TC Grün-Weiß Dingolfing, mit 7:6/6:4 die Oberhand. Erst im Halbfinale war dann Schluss: Mang unterlag der Topgesetzten Tatjana Topic vom SV Gablingen mit 3:6/1:6.

Bei den Jungen U12 spielten Luis Seibold und Bastian Harrer groß auf. Harrer rang in der ersten Runde den an drei gesetzten Matteo Kieppe vom TC Großhesselohe mit 6:7/6:4/10:6 nieder. Im Viertelfinale setzte er sich dann gegen seinen Mannschaftskollegen David Starnecker mit 2:6/6:1/10:4 durch. Starnecker hatte in der Runde der letzten 16 gegen Marlon Messmer (TC Sport-Scheck München) mit 6:0/6:0 triumphiert. In der Vorschlussrunde war dann auch für Harrer Endstation: Er verlor gegen den topgesetzten Max Daunhauer vom TC Puchheim mit 0:6/0:6.

Luis Seibold entschied in der gleichen Altersklasse die erste Runde gegen Julius Goller souverän mit 6:2/6:4 für sich. Im Viertelfinale schaltete das SVW-Talent den zweitgesetzten Oskar Eulitz vom TSV Neubiburg-Ottobrunn mit 6:2/6:3 aus. Im Halbfinale hatte Seibold gegen den viertgesetzten Jonas Jungmeier vom TC Rot-Weiß Freising schwer zu kämpfen, ehe er die Partie mit 7:6/6:3 zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Im Finale musste sich Seibold dann allerdings Daunhauer mit 2:6/0:6 geschlagen geben. SVW-Trainer Jörg Mitterhofer war mit seinen Schützlingen zufrieden: „Ein gutes Turnier unserer Kids!“

Präsentierten sich in Mühldorf in guter Form: die SVW-Talente Bastian Harrer, Luis Seibold und Hannah Mang (v. li.)